Die Geehrten beim TSV Eixe (vorne von links): Peter Pawelczyk, Ilka Lüders, Harald Mai. Hinten, von links: Ralf Lüders, Bruno-Reinhardt Bremer, Karl-Heinz Kuhnert und Kai Haberta. im

Anekdoten, nasser Umzug und erfolgreiches Turnier – Der TSV Eixe feierte sein hundertjähriges Bestehen

100 Jahre sind eine runde Sache. Auch die Feiern zum hundertjährigen Bestehen des TSV Eixe waren rund.

Dass der Sportverein sehr lebendig ist, betonte Ortsbürgermeister Ewald Werthmann in seiner Laudatio beim Jubiläums- Kommers. „Der TSV war und ist wichtig für das örtliche Leben“, sagte er. In seiner launigen Rede führte er manche Anekdote an. Zum Beispiel erläuterte er die Schwierigkeiten einiger Fußballer, sich nach dem ersten Sieg bei der Rückfahrt auf dem Fahrrad zu halten. Der Vereinsvorsitzende Ralf Lüders bedankte sich bei Werthmann mit zwei TSV-Eixe-Handtüchern, die er bei der schweißtreibenden politischen Arbeit sicher gut gebrauchen könne.

Gefeiert wurde der Kommers mit mehr als hundert Gästen im Vereinslokal „Zur Linde“. Dort war der Verein 1912 gegründet worden, und dort wurde lange Zeit auch geturnt und Tischtennis gespielt. 1956 wurde das Sporthaus eingeweiht, 1987 kam die Halle hinzu, die nun auch für Tischtennis und andere Sportarten genutzt wurde.

Manchen Sport wie Schlagball oder Leichtathletik bietet der Verein inzwischen nicht mehr an – es wäre auch zu gefährlich, Läufe auf der Autobahn zu absolvieren, wie einst, als sie noch fast autofrei war. Dafür boomen andere Sparten wie zum Beispiel Jugendfußball oder Damenfußball. Von 25 bei der Gründung stieg die Mitgliederzahl auf inzwischen 350.

Dass die Eixer Stehvermögen haben, bewiesen sie im weiteren Verlauf der Jubiläumsfeiern. Nach dem Ende des offiziellen Teils, begleitet von der Owl Town Pipe & Drum Band, klönten viele noch bis in die Nacht hinein. Ein Großteil wechselte auch in die Zeltdisco auf dem Sportplatz.

Am nächsten Tag standen Kranzniederlegung und Festumzug auf dem Programm. Zur Musik der „Blue Eagles“ aus Mehrum – die allerdings aufgrund des strömenden Regens mehr nasse Adler waren – ging es durchs Dorf. Am Sportplatz gab es Kaffee, Kuchen und andere Stärkungen für die Umzügler, und nach einem weiteren kräftigen Regenschauer begannen die Spiele ohne Grenzen. Die freiwillige Feuerwehr war am Ende die beste von acht Mannschaften. An der Torwand und einer Schussgeschwindigkeits- Messanlage konnten die Besucher ihr Können testen, und als beste Fußball-Techniker erwiesen sich Nico Schmerse und Lea Busse.

Nachdem der Förderkreis Trainerbänke übergeben hatte, wurde zum Abschluss des Jubiläums-Wochenendes ein Kleinfeld-Fußballturnier angepfiffen. Die erste Mannschaft des TSV Eixe gewann vor Arminia Vöhrum II. mp

.

Ehrungen

Bei den Ehrungen wurde Ilka Lüders als erste Frau im Kreis Peine mit der Goldenen Ehrennadel des Fußball-Kreisverbandes ausgezeichnet. Harald Mai bekam die Silbernadel, Kai Haberta, Peter Pawelzyk und Lars Hallmann die bronzene Nadel des Fußball-Verbandes. Die Ehrennadel des Niedersächsischen Turnerbundes bekam Bruno-Reinhardt Bremer, und Karl Heinz Kuhnert wurde mit der LSB-Ehrennadel und vom Ortsrat mit dem Ehrenwappen ausgezeichnet.

(C) Peiner Allgemeine Zeitung


 
0 Comments

Leave a reply

Kontakt

Sending

© TSV Eixe in Zusammenarbeit mit Holi.tips

Log in with your credentials

Forgot your details?