Gleich nach der Übergabe legen die Bubis los

Von Peter Baumeister


Ein kleines Juwel hat jetzt der TSV Eixe:

Vor großer Kulisse wurde am Sonnabend das Minispielfeld auf dem Sportplatzgelände, das einzige im Kreis Peine, seiner Bestimmung übergeben.

 

Den Reigen der Redner eröffnete Hannes Wittfoth, stellvertretender Verbandsvorsitzender des NFV Niedersachsen aus Wolfenbüttel, der darauf hinwies, dass der DFB mit dem Bau von tausend Minispielfeldern, davon 118 in Niedersachsen, eines seiner größten Projekte in Angriff genommen hatte und dafür 25 Millionen Euro zur Verfügung gestellt hat. Er hofft, dass viele Mädchen und Jungen für den Fußballsport gewonnen werden und stellt folgende Ziele in den Vordergrund: „Förderung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen und der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund“.

 

Der Bürgermeister der Stadt Peine, Michael Kessler, stellte fest, dass die Sportförderung zur kommunalen Daseinsfürsorge gehört. Er sagte: „Der Bau dieses Minispielfeldes wurde in den politischen Gremien der Stadt kontrovers diskutiert, da die Stadt beträchtliche Eigenleistungen zu erbringen hatte. Bis jetzt wurden Mittel in Höhe von 46 800 Euro zur Verfügung gestellt. Aber ich bin froh, dass wir diese Entscheidung getroffen haben, denn wo lassen sich leichter erste Erfolgserlebnisse sammeln oder neue Freunde finden wie auf dem Fußballplatz? Menschen unterschiedlichster Herkunft kommen zusammen, um gemeinsam ihre Freizeit zu verbringen.“

 

Ortsbürgermeister Ewald Werthmann lobte ausdrücklich das Engagement des TSV Eixe und besonders die Jugendarbeit.

 

Der 1. Vors. des TSV Eixe Karl-Heinz Kuhnert untermauerte dieses Lob, denn Eixe wurde 2007 auch mit dem DFB-Jugendförderpreis ausgezeichnet: 16 Jugendliche und zwei Betreuer konnten kostenlos Ferien an der Ostsee machen. Die große Zahl von spielenden Mannschaften, zehn Jugend- und vier Herrenteams, erforderten eigentlich einen zweiten Platz, der leider nicht zu bekommen ist. Kuhnert freute sich, dass bei vielen Arbeiten zahlreiche Mitglieder mit angefasst haben und das ehrenamtliche Engagement besonders hoch im Kurs steht. Namentlich erwähnte er Eberhardt Lehngut, den Leiter des Amtes für Bildung und Kultur der Stadt Peine, der immer mit Rat und Tat zur Seite stand und Reinhard Matschurek, den zweiten Vorsitzenden, für seinen Einsatz.

Der Vorsitzende des Fußball-Kreisverbandes Peine, Josef F. Hanke, hob hervor, dass in Eixe der Sport einen hohen Stellenwert besitzt, denn von den 600 Einwohnern gehört die Hälfte dem TSV Eixe an. Er bat die Hauptsponsoren Härke, Kreissparkasse und Volksbank mit den Worten „Sitzt nicht auf eurem Geld“ um weitere Unterstützung.

Nach den Reden traten die Bubiteams aus Eixe und Abbensen zum freundschaftlichen Vergleich an, wobei jeder Treffer intensiv beklatscht wurde. Punktspiele der Jugendmannschaften, der Wandertag rund um Eixe und der Erwerb des Fußballabzeichens rundeten diesen Tag ab. P Die Maße des Minispielfeldes betragen etwa 13 mal 20 Meter. Der mit Gummigranulat unterfütterte Kunststoffrasen, inklusive einer elastischen Tragschicht, ist mit Banden sowie integrierten Toren ausgestattet. Somit sind Spiele bei jeder Wetterlage möglich.

08.09.2008 / PAZ Seite 17 Ressort: LSPORT

Leider hat Peter Baumeister in seinem PAZ-Artikel den guten Kalle vergessen. Wir haben uns erlaubt, dieses „fett markiert“ zu ändern

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Sending

© TSV Eixe in Zusammenarbeit mit Holi.tips

Log in with your credentials

Forgot your details?